Das Zertifikatemanagement im EU-Emissionshandelssystem

Anlagenbetreiber in der EU haben im Europäischen Emissionshandelssystem EU-ETS ein Registerkonto für ihre Anlage, auf dem EU-Emissionszertifikate (EUA) gemanagt werden. Dies geschieht durch die EU und durch die vom Betreiber eingesetzten Kontobevollmächtigten, die verschiedenen Transaktionen im Laufe eines Jahres vornehmen können oder müssen.

Insbesondere sind dies die Überwachung von kostenlosen Zuteilungen der EU, die Abgabe von Zertifikaten an die EU sowie der Transfer von eingehenden und ausgehenden Zertifikaten (Kauf/Verkauf) im Registerkonto.

Jeder dieser drei Bereiche bedarf einer besonderen Aufmerksamkeit des Betreibers und seiner Beauftragten, um schwere wirtschaftliche Nachteile zu vermeiden, d. h. optimale und möglichst ausreichende kostenlose Zuteilungen zu bekommen und vor allem Fehler bei der Abgabe zu vermeiden, bei denen ansonsten 100 Euro Strafe pro Tonne CO2 erhoben werden.