Emissionshaendler.com  -  Basis-Wissen CO2-Handel  -  Zertifikatehandel  


Emissionshandel mit CO2-Zertifikaten

Der Handel von europäischen Emissionszertifikaten seit der ersten Handelsperiode (HP) 2005-2007 und der 2. HP 2008-2012 erfolgt mit verschiedenen Zertifikaten (EUA, CER, ERU).
EUA sind Emissionsberechtigungen, die von den Mitgliedsstaaten der EU den betroffenen Unternehmen (Anlagenbetreibern) zugeteilt wurden. Diese unterscheidet man nach ihrer jeweiligen Zuteilungsperiode in EUA1 für 2005–2007, in EUA2 für 2008–2012 und in EUA3 für 2013-2020. Alle Arten werden voneinander unabhängig gehandelt, da diese nicht in die jeweils andere Kategorie umgewandelt und auch nicht miteinander verrechnet werden können. Die EUA1 verloren am 30.04.2008 ihre Gültigkeit, wenn diese nicht zuvor verbraucht oder einem Mitgliedsstaat zurückgegeben wurden.

EUA sind im Gegensatz zu anderen handelbaren Arten von Zertifikaten die einzigen CO2-Berechtigungen, die staatlich ausgegeben wurden und mit denen Anlagenbetreiber ihre gesetzlichen Verpflichtungen des kontrollierten Emissionshandels nachkommen können. Bei den im bilateralen Handel verwendeten Zertifikaten handelt es sich in den meisten Fällen um die Arten EUA und CER.

Da sich Emissionshändler.com nur im physischen Handel von sofort lieferbaren Produkten wie EUA, CER undaEUA bewegt, ist eine eigene Handelstätigkeit mit Zertifikaten als Forwardgeschäft nicht vorgesehen.
Emissionshändler.com berät aber zu allen Forwardgeschäften, speziell zu denen >25.000t und erzielt für seine Kunden hohe Zusatzeinkünfte und Profite.